Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen



Hauptinhaltsbereich

Meldung:

Herten, 11. Juli 2017

SPD Fraktion besucht VIKZ

Herr Duran bedauerte den misslungenen Start der Kommunikation zwischen seinem Verein, der Stadt und der Öffentlichkeit. Pläne, die zu dem Zeitpunkt noch nicht schriftlich festgehalten wurden, wurden veröffentlicht und so seien viele Missverständnisse entstanden.
Leider war es ihm aus persönlichen Gründen nicht möglich gewesen an der Haupt- und Finanzausschuss des Rates der Stadt Herten teilzunehmen. Er hofft, dass er noch einmal die Gelegenheit bekommt einem Ausschuss sein Projekt vorzustellen. Peter Heinrichs regte an, zu diesem Termin eine Islamische Theologin mitzubringen, die genau die Ausbildung genossen hat, die demnächst an der Feldstraße angeboten werden soll. Der Bedarf an weiblichen Islamischen Theologinnen in den Moscheen des Vereins steigt, so dass der Verein schon jetzt jeder Absolventin eine Übernahmegarantie geben kann.
Zwar ist der Ausbildungsgang in Deutschland noch kein staatlich Anerkannter Ausbildungsberuf, doch auch an diesem Problem arbeitet der deutschlandweit agierende Verein.
Bis zu 36 junge Frauen sollen einen Teil ihrer Ausbildung, das erste Jahr, in Herten genießen können. Dazu stellt die VIKZ sicher, dass auch ausreichend qualifiziertes Betreuungspersonal für die jungen Frauen vorhanden ist.
Auch die Befürchtung der Anwohner, dass es nicht genügend Parkplätze am Haus geben wird, konnte der Verein entkräften. Für die eingestellten Lehrkräfte werde es ausreichend Parkplätze auf dem Grundstück geben und die jungen Frauen selbst haben noch keine Autos.
Die Ausbildung der jungen Frauen ist freiwillig, sie kann jederzeit abgebrochen werden. Und selbst die Abbrecherinnen werden in dem Sozialen Netzwerk des Vereins aufgefangen werden. Innerhalb des Vereins gibt es nur eine Arbeitslosenquote von 2%. Perspektivlose Jugendliche werden im Verein speziell gefördert.



Zum Seitenanfang